Willkommen auf der Seite des Kinderrechte-Instituts.

Seit 1989 schon gibt es die UN-Kinderrechtskonvention, die das „best interest of the child“ als zentralen Grundsatz für das Wohlbefinden aller Kinder und Jugendlichen weltweit postuliert. Doch erst in den letzten Jahren ist ein regelrechter Aufschwung der „Kinderrechte“ festzustellen: Unter dem Stichwort Partizipation, Beteiligung und Teilhabe werden die Rechte von Kindern und Jugendlichen stark gemacht und vor allem im pädagogischen Feld thematisiert. 

Interessanterweise meint die UN-Kinderrechtskonvention aber viel mehr als Partizipation, wenn sie die Rechte von Kindern und Jugendlichen in insgesamt 54 Artikeln festhält. Sie befasst sich mit dem Schutz, der Förderung und der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zwischen null und achtzehn Jahren. 

Das Kinderrechte-Institut wurde 2019 von Miriam Zeleke und Dr. Katharina Gerarts gegründet. Letztere leitet das Institut ehrenamtlich.

Als Kinderrechte-Institut wollen wir Kinderrechte in ihrer ganzheitlichen Ausgestaltung der UN-Kinderrechtskonvention und sogar darüber hinaus verstanden wissen. 

Deshalb setzen wir uns in drei Bereichen für die Umsetzung der Kinderrechte ein: in Fort- und Weiterbildung, in Forschung und in der Organisations- und Politikberatung.